Über uns

Wie alles angefangen hat…

Inhaber Fernandez, Haller1990 hatten zwei waschechte Kölner, Rupen Gehrke und A. Frings, eine Idee. Sie versammelten eine Handvoll guter Freunde und gründeten eine Einkaufsgemeinschaft für Bio-Produkte. Ihr Wunsch war es, sich gesund zu ernähren und das vollständig mit ehrlichen, vegetarischen Bio-Produkten.

Ein regionaler Bio-Grosshändler war bereit, sich auf das Experiment einzulassen. So wurden zunächst die Grossgebinde und Lebensmittelkartons mit Grundnahrungsmitteln auf dem Boden einer Privatwohnung im Stadtviertel zweimal wöchentlich aufgebaut, und jeder konnte sich daraus entnehmen, was er benötigte. Da sich die Sache schnell herumsprach, wurde später der Garderobenbereich einer Diskothek als Verkaufsfläche genutzt, der etwas mehr Fläche bot.

Nach einigen Jahren wurde der organisatorische Aufwand einfach zu groß, um die Coop ehrenamtlich weiterzuführen. Zudem fehlten geeignete Lager- und Kühlflächen.

Die erste Generation zog sich zurück, und Thomas Schulte - ein guter Freund und Kunde - übernahm das "Projekt HULK". Er beschloss, die Coop in ein richtiges Unternehmen umzuwandeln – mit einem Rabattsystem, das Teilnehmern den Einkauf zu ermäßigten Preisen ermöglichte. Die Vision ging auf, nachdem anfänglich noch erheblicher Widerstand bei manchen Lieferanten und Mitbewerbern wegen des eingeführten Rabattsystems bestand.

Thomas Schulte eröffnete dann das Ladenlokal in der Spichernstraße 2 am Stadtgarten, das ursprünglich nur über einen Seiteneingang im Treppenhaus zugänglich war. Der Geheimtipp sprach sich herum, und es war bald nicht mehr möglich, den Aufwand mit einer einfachen Kasse zu bewältigen. Ein modernes Warenwirtschaftssystem wurde eingeführt, das viel Arbeitserleichterung brachte.

Fünf Jahre später übernahm die damalige Mitarbeiterin Jovita Fernandez mit Ihrem Mann Hinrich Haller das Geschäft. Auch sie haben viele Ideen zur Verbesserung und Erweiterung umgesetzt. Durch den Fall des Rabattgesetztes wurde es dann möglich, Rabattkunden und "normale" Kunden gleichzeitig zu bedienen und so die Türe für alle bio-interessierten Kunden zu öffnen. 

2007 wurde HULC Bio-Food in eine GmbH umgewandelt, die von Eva-Maria Eckert und Ihrer Nichte Linda Mohaupt geführt wird und seither Ausbildungsbetrieb ist. Aus HULK wurde HULC Bio-Food und in 2009 als Marke eingetragen. 2011 wurde HULC Bio-Food als bester Bioladen Deutschlands bei der Schrot & Korn Leserwahl ausgezeichnet.

Das kleine Ladenlokal in der Spichernstrasse platzte schliesslich aus allen Nähten . Die reparaturanfällige Kühltechnik und Beleuchtung von einst waren in die Jahre gekommen und benötigten zu viel Strom, Investitionen waren in vielen Bereichen überfällig. Längst nötige, gesetzlich vorgeschriebene Veränderungen durch die baulichen Gegebenheiten nicht umsetzbar. Die Zeit war reif für Veränderungen.

Durch großes Glück, der Unterstützung von Familie und Freunden und mit einem wundervollen Vermieter gesegnet, war der Umzug in die Venloerstrasse 30 möglich und damit auch der Schritt aus der Nische in die Öffentlichkeit.

Nach dem Gesamtsieg 2011, wurde HULC Bio-Food 2017 zum 2. Mal als „bester Bioladen“ Deutschlands ausgezeichnet worden. Dieses Mal in der Kategorie - Naturkostfachgeschäfte.

Eva-Maria Eckert, Linda Mohaupt und das gesamte Team sind den „Hulc Ahnen“ sehr dankbar für ihr Durchhaltevermögen, ihre Tatkraft und Kreativität, die sie im Laufe der vielen Jahre eingebracht haben. Hulc hat auch überlebt durch die vielen Mitarbeiter die viel Liebe in ihre Arbeit gesteckt haben. Und das Beste zum Schluss: ...die wunderbaren Kunden von denen viele noch aus den Anfangszeiten dabei sind und die uns immer unterstützt und inspiriert haben. DANKE !